loader image

Filialen

Newsletter

0800 0009998

(kostenlos)

0800 0009911

(kostenlos)

Onlineshop

Gesundheitsversorgung gtu zu wissen

Gut zu wissen: Rund um Ihre Gesundheitsversorgung

Nichts ist beständiger als die Veränderung – auch im Gesundheitswesen. Von Pflege bis E-Rezept: Als Patient immer ein wenig auf dem Laufenden zu sein, ist bisweilen für Therapie und Versorgung wichtig. Dabei geht es sogar nicht nur um die eigene Gesundheit, sondern nicht selten auch um die pflegerische Versorgung von Angehörigen.

Gut zu wissen: Wir informieren und erklären in dieser Rubrik in fortlaufender Serie aktuelle und wichtige Begriffe, Hintergründe und Veränderungen rund um Ihre Gesundheitsversorgung.

Mehrkosten für Hilfsmittel

Mehrkosten

Die gesetzlichen Kranken­kassen übernehmen nur die Kosten für medizinisch not­wendige und ausreichende Hilfsmittel –  das sind in der Regel die Standardausführung. Wün­schen Sie als Versicherte oder Versicherter ein höher­wertiges Produkt, können Sie freiwillig die Kostendiffe­renz zur Standardausführung selbst tragen.

Gut zu wissen: kein E-Rezept Hilfsmittel

Kein E-Rezept für Hilfsmittel

Seit Jahresanfang gibt es bei Ihrem Art das digitale Rezept für verschreibungspflichtige Arzneimittel. Das gilt aber nicht für alles, denn Hilfsmittel wie Bandagen, Kompressionstherapien oder einen Rollator dürfen Ärzte auch weiterhin nur „klassisch“ als Papierrezept verordnen. Wichtig:  Das E-Rezept für Hilfsmittel wird voraussichtlich erst ab dem 1. Juli 2027 verpflichtend.

Zuzahlung

Eigenanteil

Bestimmte Produkte gelten gleichzeitig als Gegen­stände des täglichen Lebens und als Hilfsmittel. Hierzu gehören beispielsweise orthopädische Schuhe! Wichtig für Sie: Als Eigenanteil wird seitens der Krankenkassen der Kostenaufwand für „normale Schuhe” ohne den therapeutischen Nutzen angesetzt.

Leistungen Verträge Krankenkassen

Leistungen: Krankenkasse unterscheiden sich

Die über 130 Krankenkassen in Deutschland legen in ihren Versichertenverträgen Art und Umfang der von ihnen übernommenen Leistungen fest. Es kann daher sein, dass Ihre Kasse nicht die gleichen Leistungen bietet oder im gleichen Maße Kosten übernimmt, wie die Krankenkasse Ihres Freundes oder Ihrer Arbeitskollegin. An die jeweiligen Verträge sind wir als Sanitätshaus bei unserer Leistungserbringung gebunden.

Zuzahlung

Zuzahlung

Gesetzlich Versicherte ab 18 Jahren müssen bei Hilfsmitteln und Arzneien eine gesetzliche Zuzahlung leisten. Sie beträgt grundsätzlich zehn Prozent des Abgabepreises, mindestens aber fünf Euro und höchstens zehn Euro. Aber: Die von Ihnen zu leistende Zuzahlung darf nie mehr als die jewei­ligen Kosten des Hilfsmittels betragen!

Pflegehilfsmittel beantragen

Pflegehilfsmittel beantragen

Werden Sie durch eine angehörige Person gepflegt und haben mind. Pflegegrad 1, haben Sie Anspruch auf monatlich zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel im Wert von max. 40€. Den Antrag dafür können Sie über Reha aktiv stellen. Wir kümmern uns um alles weitere und rechnen direkt mit Ihrer Pflegekasse ab.