loader image
a

Filialen finden

Rezept abgeben

Kontakt aufnehmen

Job finden

Onlineshop

U

Suche

Mehr als 800.000 Menschen leiden hierzulande unter Hyperhidrose, dem anfallsartigen extremen Schwitzen an bestimmten Körperstellen, etwa nur unter den Achseln, an beiden Handflächen, an Fußsohlen und/oder auf der Stirn und am Kopf. Neben der Behandlung mit Botox oder einer OP gibt es mit der Iontophorese eine nicht-medikamentöse  und sehr erfolgreiche Therapie mit Reizstrom. Neu: Mit dem Therapiegerät IontoBravo ist diese Behandlungsform jetzt auch zuhause möglich! 

Für Hyperhidrose lässt sich bis heute keine eindeutige Ursache finden. Häufig lösen bei den Betroffenen zum Beispiel hohe Temperaturen, körperliche Anstrengung, Nervosität und Aufregung das extrem vermehrte Schwitzen aus. Aber auch Stresssituationen, eine Reaktion auf eine medikamentöse Behandlung und starkes Übergewicht können zu dieser Körperreaktion führen.

Iontophorese mit IontoBravo – die wirksame Therapie für daheim

Leitungswasser­-lontophorese ist laut wissenschaftlichen Studien seit vielen Jahren eine hochwirksame Alternative zu Medikamen­ten oder Operation ist. Die Behandlung mit lontoBravo, dem ersten Therapiegerät auch für zuhause, erfolgt mittels einfacher Hand- und Fußbäder. Dafür nutzen Patienten einfach eine große Schüssel, in die schwacher Gleich- oder Pulsstrom geleitet wird. Der schwache Strom reicht aus, um die Ausscheidung der Schweißdrüsen zu reduzieren, ohne diese zu schädigen. Im Achselbereich kann die Stromtherapie unter anderem mit Hilfe nasser Schwammtaschen angewandt werden. Bei anfänglich täglich einmaliger Behand­lung von etwa 15 Minuten Dauer sollte sich die Schweißsekretion innerhalb von 2-3 Wochen normalisieren. Dieser Vorgang ist reversibel,  sodass eine Erhaltungstherapie von zumeist 1-2 Sitzungen wöchentlich notwendig ist – ein kleiner Aufwand für das Mehr an Freiheit! Alle Infos rund um den IontoBravo gibt es auch in Ihrem Reha-aktiv Sanitätshaus!